Corona-Infektion B.1.1.7 hat uns niedergestreckt

 Hallo Ölfreunde,

seit knapp 4 Wochen sind wir außer Gefecht gesetzt gewesen. Wir hatten Corona.

Angefangen hat es mit Husten und Schnupfen. Da denkt man noch an einem Schnupfen. Dann kamen nach und nach andere Beschwerden dazu, wie Kopf- und Gliederschmerzen, Muskelschmerzen, die ein bis zwei Tage anhielten. Schwindel und Schlechtsein mit ständigem Übergeben, obwohl so gut wie nichts im Magen war, was auch 1 - 2 Tage anhielt. Kreuzschmerzen, die überall hinzogen, also zum Bauch, in die Nierengegend usw. Dann kam noch Geruchs- und Geschmacksverlust hinzu. Da denkt man dann: "Oh je, das ist keine Grippe."

Zum Glück hatten wir kein Fieber und auch keine Atemnot. 

Wir mussten ja zum Arzt, wegen Krankenschein für unsere Arbeitgeber (ihr erinnert euch, wir sind hauptberuflich ja noch im Angestelltenverhältnis tätig).

Tja, aber bei den Symptomen wollte der Arzt, dass wir erst einen Schnelltest machen. Na toll, in dem Zustand im Internet nach einer Teststelle suchen, die auch noch auf hat, wo man keinen Termin braucht. Da es Freitag war, mussten wir unbedingt eine Teststelle finden. Nach ca. 1 Std. habe ich eine gefunden, die per Drive in Schnelltests macht. Mit dem Auto hingefahren, was echt nicht einfach war, wenn man nicht ganz bei sich ist, Test gemacht, heim und auf die eMail gewartet.

Befund: Positiv.

Beim Arzt wieder angerufen - wir müssen auch noch einen PCR-Test machen. Eine Praxis gefunden, bei der man aber draußen warten musste, hingequält und Test gemacht. 

Wir mussten jetzt jemand finden, der mit unsere Versichertenkarte zum Arzt ging, damit der uns eine Krankmeldung ausfüllen konnte. Zum Glück hat eine Freundin Zeit gehabt und hat das erledigt.

24 Std. später - Befund PCR-Test: Positiv- Covid B.1.1.7 - britische Variante. Soll sehr aggressiv sein. Ja, das haben wir gemerkt.

Von unserem Lungenfacharzt haben wir Medikamente bekommen und auch einen Pulsoxymeter, der die Sauerstoffsättigung im Blut misst. Diese sollte nicht unter 90 sein, sonst muss man sofort ins Krankenhaus. Bei uns war es um 97/98 zum Glück.

Dieser Virus ist nämlich ganz fies. Normalerweise haben wir ein Sicherungssystem im Körper, das uns sagt, wenn wir zu wenig Sauerstoff im Blut haben, in dem wir z. B. stark kurzatmig werden, um uns zu signalisieren, geh zum Arzt, es stimmt was nicht. Aber der Virus setzt diese Sicherheitsbarriere außer Kraft und man merkt es nicht, erst wenn es zu spät ist.

Vom Gesundheitsamt wird man angerufen und ausgefragt, mit wem man einen Tag vor den Symptomen zusammen war oder getroffen hat. Natürlich waren wir auch in Quarantäne, 14 Tage lang ab dem Tag, wo wir positiv getestet wurden.

Ganz liebe Freunde und Bekannte haben für uns eingekauft, zum Arzt und sind zur Apotheke. An diesser Stelle: Vielen, vielen Dank für eure Hilfe.

Na ja, wir haben am letzten Tag der Quarantäne wieder einen PCR-Test gemacht. Befund - der Virus war nicht mehr nachweisbar. Wir haben erfahren, dass das besser ist als "Negativ". Yeah, wir haben es geschafft.

Aaaabeer, die Nachwirkungen. Wir sind beide bei der kleinsten Anstrengung fix und fertig, also keine Kraft. Total energielos. Bei mir ist außerdem der Husten noch vorhanden, bei meinem Mann ist nach Jahren Ruhe sein Asthma wieder ausgebrochen. Ist natürlich nicht so toll. Aber das kriegen wir auch wieder hin.

Wir werden voraussichtlich diesen ud nächsten Samstag unseren Marktstand öffnen.

Nun wünschen wir allen Gesunheit.

Ein schönes Wochenende

Eure Frank und Gabriele
von der




Heute haben wir unser Fach im 'sFachl gefüllt

 Hallo  Ölfreunde,

heute Mittag hat mein Mann unser Fach im 'sFachl in Karlsruhe mit unseren leckeren Speiseölen gefüllt. Ich wäre gerne dabei gewesen, aber ich musste auf dem Markt die Stellung halten. Aber das nächste Mal :-)

Es hat alles super geklappt. Annika vom 'sFachl hat die Barcodes gedruckt nach der Liste, die ich ihr geschickt habe und mein Mann hat sie dann vor Ort aufgeklebt. 

Das 'sFachl ist echt klasse. Schaut mal, was sie auf Facebook gepostet haben: https://www.facebook.com/fachlkarlsruhe/photos/pcb.140320554768737/140320438102082  Wenn ihr in Karlsruhe und Umgebung wohnt oder mal in der Nähe seit, solltet ihr mal reinschauen.

Ein schönes Wochenende wünschen euch

Frank und Gabriele
von der




Ab Montag im 'sFachl in Karlsruhe

 Hallo Ölfreunde,

so, nun ist es soweit. Ab Montag sind wir auch im 'sFachl in Karlsruhe  mit unseren Ölen dabei. 


 Wir haben noch einiges an Öle gepresst, damit wir auch noch genügend für den Markt haben.

Ich hoffe, wir vergessen nicht, ein paar Fotos zu machen ;-)

Schaut doch einfach mal im 'sFachl vorbei. Dort gibt es ganz viele und tolle, interessante regionale Produkte. Es lohnt sich.

Eure Frank und Gabriele
von der



Immer wieder was neues - EAN / GTIN Nummer und Barcode

 Hallo Ölfreunde,

wir waren vor kurzem in Gesprächen mit dem Fachl in Karlsruhe.  Beim Fachl kann man sich Fächer mieten, um seine Produkte zu verkaufen. Da das Fachl hauptsächlich regionale Prudukte haben möchte, ist unsere Ölmühle dafür perfekt.

Alles hört sich super an und wir finden es sieht auch klasse aus, wenn viele Kisten gefüllt mit tollen Produkten so an den Wänden stehen. Neueröffnung ist am 23.04.2021. Wir haben also nur noch ein paar Tage zeit, denn sie wollten unsere Produkte schon am Eröffnunstag bei sich haben.

Das einzige, was uns jetzt etwas Bedenken macht, ist, dass wir eine EAN / GTIN und Barcode brauchen. Das Fachl würde uns zwar von sich für kurze Zeit Barcodes generieren, aber dann müsste man auch wieder auf uns umstellen. Hm. Wir versuchen, das alles noch zu bewerkstelligen. Wir müssen die Dinger ja auch noch scannergerecht drucken. Oh je ...

Wir dachten immer, dass der Barcode der Strichcode mit der Nummer ist, aber nein, ganz so ist es nicht. 

Zuerst muss man eine GTIN (GTIN = Global Trade Item Number) haben, quasi die Artikelnummer. Die EAN (europäische Artikelnummer) wurde 2009 von der GTIN abgelöst, aber die meisten haben immernoch den Begriff EAN im Kopf. EAN und GTIN ist also das Gleiche.

Dies GTIN unter dem Strichcode ist die Basis und setzt sich aus Land, Hersteller, Artikelnummer u. Prüfziffer zusammen. 

 

 

Sie ist der Fingerabdruck für Waren und macht jede Ware weltweit unverwechslebar. Diese Nummer wird nur einmal pro Artikel vergeben und bleibt auch beim Artikel. Wir wissen jetzt auch, wie man überprüfen kann, ob der Code stimmt. Dafür ist die Prüfziffer da. Ist eine kleine Rechnerei, aber es funktioniert.

Es gibt viele Anbieter dieser EAN/GTIN, die sich im Moment super günstig anhören. ABER  VORSICHT. Der einzige offizelle Anbieter von EAN/GTIN ist GS1, in unserem Fall GS1 Germany.

Die Anbieter, die die GTINs anbieten, haben diese auch bei GS1 gekauft (100 000) und verkaufen sie günstig und in kleinen Mengen weiter. Da hinter dieser GTIN sich aber der Hersteller befindet, also der, der die GTINs gekauft hat, kann es Probleme geben, wenn man seine Ware in Lebensmittelmärkte, Amazon, ebay usw. verkaufen will. Denn wenn die GTIN von z. B. Amazon geprüft wird, stellen die fest, dass der Hersteller ein anderer ist und der Artikel auch nicht stimmt und wird man aus dem System gelöscht. Das will ja keiner. Also gleich beim richtigen kaufen und auf der sicheren Seite sein. 

So, dann wollen wir mal schauen, ob wir das alles in so kurzer Zeit schaffen oder doch das Angebot vom Fachl in Anspruch nehmen, erst Mal :-)

Wir wünschen euch eine angenehme Woche.

Eure Frank und Gabriele
von der





...

Weitere Verkaufsstelle unserer Öle

 Hallo Ölfreunde,

unsere Öle bekommt ihr nun auch bei Christle´s Hoflädle in Marxzell wo ihr regionale Ware bekommt.

Diana Christle backt auch einmal die Woche frisches leckeres Brot. Schaut doch einfach mal bei ihr vorbei.

Wir wünschen euch ein schönes, erholsames Wochenende.

Eure Frank und Gabriele
von der




Schaugläser Erdnussöl - von der Nuss zum Öl

 Hallo liebe Ölfreunde,

wir haben wieder passend zu unserem Erdnussöl ein Schauglas der Saat und des daraus gewonnenen Öls gemacht.

Wir wünschen euch ein schönes, erholsames Wochenende.

Eure Frank und Gabriele
von der 





Erdnussöl - neu im Sortiment - Bild von uns - Öle auch bei TheLocalOne

Hallo liebe Ölfreunde,

es gibt einiges Neues.

Wir haben jetzt auch Erdnussöl im Sortiment. HIER könnt ihr einiges über Erdnussöl erfahren.

Endlich haben wir es geschafft, ein Bild von uns zu machen, so wisst ihr, wer hinter der Ölmühle Conrath steckt.

Seit kurzem können Karlsruher unsere Öle bei TheLocalOne erwerben.

Eine ganz tolle Idee von drei jungen Männern, die die lokalen Geschäfte unterstützen, in dem sie die Produkte derer mit dem Lastenrad zum Kunden bringen. Wer bis 12:00 Uhr bestellt, bekommt die Ware zwischen 14:00 und 18:00 Uhr am gleichen Tag geliefert. Natürlich ausgenommen Sonn- u. Feiertage. Eine ganz tolle Sache.

Wer in Karlsruhe oder nahe Umgebung wohnt, kann ja mal reinschauen. Wer jemanden kennt, der davon profitieren könnte, immer weiter verbreiten. So profitziern alle davon.

Hier unsere Anbieterseite bei TheLocalOne. 

Wir wünschen euch ein erholsames Oster-Wochenende.

Eure Frank und Gabriele

von der





 

 

Schaugläser Chiliöl - von der Saat zum Öl

 Hallo liebe Ölfreunde,

wir haben passend zu unserem Chiliöl auch ein Schauglas der Saat und des daraus gewonnenen Öls gemacht. 

Ist das nicht eine super tolle Farbe des Öls?

Wir wünschen euche eine angenehme, stressfreie Osterwoche.

Eure Frank und Gabriele
von der 




Chiliöl - neu im Sortiment - 3 % und 6 %

 Hallo Ölfreunde,

seit ein paar Tagen haben wir Chiliöl im Sortiment.

Wir legen die Chilischoten nicht in Öl ein, nein, wir pressen getrocknete Chiliflocken zusammen mit Sonnenblumenkerne durch die Presse. 

Zweierlei Schärfegrade haben wir, einmal mit 3 % und mit 6 % Chiliflocken.

Die Preisliste findet ihr hier: https://www.oelmuehle-conrath.de/preise-bestellung-oele

Wir wünschen euch ein schönes Wochenende

Eure Frank und Gabriele
von der






Aus Haselnusscreme eine Haselnuss-Schoko-Creme gemacht

Hallo liebe Ölfreunde,

wie schon vorne dran geschrieben, haben wir nun Backkakao und Rohrohr-Puderzucker mit der Haselnusscreme vermischt und diese leckere Haselnuss-Schoko-Creme ist dabei rausgekommen.

Jetzt müssen wir das Rezept noch verfeinern und auch schauen, wie wir die Prozedur mit dem Enthäuten der Haselnüsse besser hinbekommen. Mal wie bei den Mandeln blanchieren? Mal schauen. 

Wir wünschen euch noch einen schönen Sonntag

Eure Frank und Gabriele 

von der





Haselnusscreme probiert

Hallo Ölfreunde,

heute haben wir mal Haselnusscreme ausprobiert. Zuerst haben wir die Haselnüsse geröstet und in einem Küchentuch durch schütteln und reiben die Haut entfernt. Anschließend in den Melanger und laufen lassen, bis alles cremig war.


Als nächstes probieren wir, noch Kakao und Rohrohrzucker mit unterzurühren. In der Hoffnung, so eine Art Nutella zu erhalten. Mal sehen, ob es klappt.

Wir wünschen euch ein schönes, erholsames Wochenende.

Eure Frank und Gabriele

von der





Unsere kleine Computerecke

 Hallo Ölfreunde,

bei uns ist es zurzeit recht ruhig. Auf dem Markt, auf dem wir ja freitags mittags und samstags stehen, werden wir zwar  immer bekannter, aber es reicht noch nicht, um alle Unkosten zu decken. Klar, alles dauert seine Zeit. :-)

Wir wollten euch auch mal unsere kleine Computerecke zeigen, die wir im Keller eingerichtet haben, wo wir unsere Etiketten drucken.

Wir hoffen, euch bald mehr neue Infos mitteilen zu  können.

Bis bald und bleibt gesund.

Eure Frank und Gabriele 

von der


Wieder Walnusöl gepresst

 Hallo Ölfreunde,

das ist wirklich ein tolles Gefühl, wenn Kunden extra zu uns kommen, um zu sagen, dass unser Walnussöl super toll schmeckt. Das weiß man, dass man alles richtig macht.

Da unsere Ölpresse ja wassergekühlt ist, können wir unsere Öle unter 37° pressen, was sich natürlich nicht nur in den Inhaltstoffen, die erhalten bleiben, bemerkbar macht, sondern auch im Geschmack.

 Vor ein paar Tagen haben wir wieder Walnussöl gepresst. Jetzt muss es noch ein paar Tage stehen, damit sich der Trub absetzt, der meistens bitter ist, u. dann wird wieder abggefüllt u. etikettiert.

 

Wenn ihr mehr über Walnussöl erfahren wollt, dann klickt mal H I E R.

Wir wünschen euch eine schöne, restliche Woche.

Eure Frank und Gabriele

von der





Rückblick auf das Jahr 2020

 Hallo liebe Ölfreunde,

wir blicken mal auf das Jahr 2020 zurück:

Januar 2020

Nach der Etiketten- u. Logo-Odyssee, den Schwierigkeiten mit dem Etikettendrucker u. Probleme beim Pressen einiger Saaten, dachten wir, dass jetzt alles endlich klappt.

Die Etiketten klebte ich per Hand auf die Flaschen u. beschriftete das Datum auch per Hand.


Auf unseren Etiketten schrieb ich natürlich, dass die Zutaten aus 100 % Bio-Saat, z. B. Lein oder Sesam sind. Denn wenn Bio drin ist, dann schreibe ich das auch drauf. Es geht ja um die Zutaten, die ja korrekt angegeben sein müssen.

Tja, die Dame vom WKD, bzw. LÜV kam zur Kontrolle u. meinte, dass wir nicht drauf schreiben dürfen, dass wir Bio-Saaten verwenden. Wir müssen das "Bio" weglassen. Hääää? Es geht hier um die Zutaten. Wir betiteln ja nicht das Öl als Bioöl. Das wäre egal. Das "Bio" muss weg. Also, alles mit Eding weggestrichen. Wir müssen uns Bio-zertifizieren, damit wir in der Zutatenliste drauf schreiben dürfen, dass wir Bio-Saaten verwenden. Jeder kann sich nun denken, was er will.

Auch mussten wir noch Listen machen über Schädlingsmonitoriing u. noch Mottenfallen aufstellen. 

Wir liesen noch Flyer, Kundenstopper u. Visitenkarten drucken. Die Flyer haben wir angefangen, in unserer Umgebung zu verteilen. Leider spielte das Wetter aber nicht so mit.

Unser Kassensystem wollte leider auch nicht so funktionieren, also haben wir erst Mal einen Quittungsblock besorgt.

31. Januar 2020

Heute ist unser Eröffnunstag. Es waren auch ein paar Kunden da u. freuten sich, dass hier jetzt eine Ölmühle ist.

So sah es am Eröffnungstag aus


März/April 2020

Kaum hatten wir eröffnet ... kam Corona. Na klasse.

Durch Corona kamen natürlich wieder weniger Leute. Ich begann Masken zu entwerfen u. zu nähen.

Wir mussten dann schauen, dass wir genügend Hygieneartikel bekamen. Sogar die Metro war so gut wie leergekauft.

Juni/Juli/August 2020

Schaugläser mit Saaten u. Ölen gemacht, damit die Leute die Saaten u. die Farben der Öle sehen konnten.



Oktober 2020

Anfang Oktober bekamen wir das Angebot, für 2 Tage als Tagesaussteller auf der Offerta auszustellen. Es gab da so ein Programm für Start ups, wo die Stände super günstig sind. Wir hatten noch ca. 3 Wohen Zeit, um uns dafür vorzubereiten. Zum Glück hatten wir Urlaub, aber es wurde super stressig. 

Da wir das erste Mal auf einer so großen Messe ausstellten, waren wir natürlich überfordert, denn wir wussten nicht, was uns dort erwartet. Wir pressten Öl, was das Zeug hielt. Kauften uns eine Vakuum-Abfüllanlage u. einen Etikettierer, da wir das bei den Mengen per Hand nicht mehr geschafft hätten.

Dann mussten wir noch Roll ups, Beachflags, Banner entwerfen u. bestellen. In so kurzer Zeit echt schwierig. 

Auch mussten wir überlegen, wie wir das mit Corona bewerkstelligen, da wir unsere Öle ja zum Probieren anbieten wollten. Berührungslos, keine Plastiklöffel - echt eine Herausforderung.

Dann mussten wir noch ein Kartenlesesystem anschaffen, womit wir eigentlich noch warten wollten, aber durch Corona mussten wir diese Zahlungsmöglichkeit auf der Offerta anbieten. 

Na ja, das alles hat ein paar tausend Euro gekostet u. wir hofften, dass wir das durch den Verkauf unserer Öle u. das Bekanntwerden durch die Offerta einigermaßen wieder reinbekommt.

22. Oktober 2020

Von der Firma der Kartenlesegeräte kam ein Verkäufer noch abends vorbei, brachte uns das Kartenlesegerät u. wies uns ein. Ein paar Minuten bevor er kam, haben wir erfahren, dass die Offerta abgesagt wurde. Uns viel das Herz in die Hosentasche. Wir konnten es nicht glauben. Jeder Aussteller u. die Organisatoren der Offerta haben wirklich alles getan, damit alles auf Corona ausgelegt ist. Noch sicherer hätte man es nicht machen können. Und dann das.

November 2020

Mein Mann baute ja schon seit ca. 1 Jahr an unserem Verkaufswagen. Regale einbauen, Boden legen, Ablagen, Klappe, Plexiglas einbauen usw. Jetzt sind wir fast fertig. Er fertigte noch ein paar Würfel, ich machte die Preis-/Bezeichnungszettel dafür.

18. Dezember 2020

Heute war es soweit. Unser 1. Tag mit dem Verkaufswagen auf dem Wochenmarkt. Eine ganz neue Erfahrung. 

 
 
Hinter den Kulissen

   
  

So, das war es. Hoffen wir, dass das Jahr 2021 besser wird.

Eure Frank und Gabriele

von der





Schaugläser der Saaten und Öle

 Hallo Ölfreunde,

vor ein paar Monaten sind wir auf die Idee gekommen, die Saaten, die wir zum Ölherstellen nehmen, in Schaugläser zu packen, damit die Leute sehen, wie die Saaten/Nüsse aussehen, aus denen das Öl hergestellt wird. Die Leute fanden das sehr interessant. 

Dann überlegten wir uns, dass es auch für die Kunden interessant wäre, zu sehen, wie das Öl aussieht, da unsere Öle ja in dunklen Flaschen sind und man nicht sieht, wie es aussieht.

Jetzt mussten wir nur noch die passenden Gläser finden, die auch von der Größe zu unseren Saat-Schaugläser passen sollten. Wir haben verschiedene Formen gekauft und uns dann für eine eckige Variante entschieden. Die Gläsesr durften nicht zu schmal sein, da ja das Etikett sonst alles verdecken würde.

So, hier unsere ganzen Schaugläser mit Saaten/Nüsse und Öle :-)








Und so sieht es auf unserem Regal aus

 

Es ist schon erstaunlich, wie unterschiedlich die Öle aussehen und natürlich auch schmecken. Wir sagen immer: "Ein Öl muss nach der Saat/Nuss schmecken, aus der es gepresst wurde.

Bis demnächst

Eure Frank und Gabriele
von der